Sie sind hier: Startseite » Winter auf Usedom

Winter auf Usedom

Wenn die Küsten Usedoms von Achterwasser und Stettiner Haff, komplett zugefroren im hellen Licht einer tiefstehenden Wintersonne erscheinen, dann ist Winterzeit. Jede Landschaft Usedoms hat im Winter ihren einzigartigen Reiz, eine interessante und eindrucksvolle Jahreszeit. Ein Kurzurlaub im Januar oder Februar bei kaltem, aber meist sonnigem Wetter lohnt sich immer. Familie Opel bietet Ihnen das ganze Jahr die Möglichkeit die Insel Usedom neu zu entdecken.

  • Usedom im Winter

    Wer im Winter auf die Insel kommt, der sucht nicht den Trubel voller Straßen und Geschäfte, der möchte Ruhe, Natur und Abgeschiedenheit genießen - der möchte zu sich selbst finden, oder nur einfach vom Alltagsstress ausspannen.

  • Aufs Meer schauen

    Das Meer ist zu jeder Jahreszeit bewundernswert. Im späten Herbst und Winter ist die Luft kalt und klar, mit etwas Glück ist das Meer auf Usedom eine einzige Eisschollenlandschaft.

  • Die Ruhe genießen

    In den späteren Jahreszeiten ist die Insel in der Regel nicht so stark besucht wie zur Sommerzeit. Wer auf Tiefenentspannung aus ist und mit der See alleine sein möchte, sollte die Hochsaison meiden.

  • interessante Alternative

    Mit dem Winter kehrt Ruhe und Gelassenheit auf der Insel Usedom ein. Nur wenige Touristen finden zur winterlichen Jahreszeit den Weg auf die Insel Usedom.

  • Angebote im Winter

    Die Insel Usedom bietet Urlaubern auch im Winter eine Vielzahl interessanter Alternativen. Ein gemütlicher Saunabesuch in der Ostseetherme Ahlbeck oder ein Ausflug in das historische Museum von Peenemünde sind möglich.

  • Die Bäderarchitektur

    Usedom ist berühmt für seine Bäderarchitektur. Das ist ein Baustil, der vor allem die Seebäder an der Ostseeküste prägt. Die Hoch-Zeit der Bäderarchitektur reichte von 1793 bis 1918.

  • Schön ist Ansichtsache

    Menschenleer legt sich das endlose Weiß den Strand entlang. Die Ostsee ist wild. Sie schickt weiße Kämme an das vereiste Ufer. Der Schnee tobt wagerecht über die Weite und macht das Sehen schwer.

  • Die Blickrichtung ändern

    Das unendlich weite Meer. Zum Schweigen gebracht. Und Usedoms Küste eingefroren, unwirklich der Gedanke, dass hier bald wieder lärmende Menschen in Badehosen die Strände füllen.

  • die kalten Monate...

    In die Ostseebäder ziehen Ruhe und Behaglichkeit ein. Die Strände sind verwaist. Nur vereinzelte Gäste teilen sie sich mit den Möwen.Das Pfeifen des kalten Nordostwindes verfängt sich in den an Land vertäuten Booten.